Corona

New Work – und was ist mit Vereinbarkeit?

Selbstbestimmung und Flexibilität sind zentrale Stellschrauben von New Work – wie beim Thema Vereinbarkeit. Aber passen die Aspekte wirklich zusammen?

Freiheit, Selbstverantwortung, Sinn, Persönlichkeits- und berufliche Entwicklung sowie soziale Verantwortung sind als Prinzipien von New Work dem Anspruch an eine familienbewusste Personalpolitik, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen soll, sehr ähnlich. Auch die Instrumente, wie z. B. eine flexible Arbeitszeitgestaltung und Homeoffice, werden sowohl für eine bessere Vereinbarkeit als auch im Kontext von New Work vermehrt angeboten.

Ein genauerer Blick auf die Motive und Ziele der angestrebten Flexibilität offenbart jedoch deutliche Unterschiede:

  • Flexibilität im Sinne von New Work meint sich auflösende Grenzen zwischen Beruf und Privatleben (Work-Life-Integration), die einer besseren Selbstorganisation dienen und mehr Eigenverantwortung, Zweckorientierung, Hierarchiefreiheit und Agilität ermöglichen. Aus Unternehmensperspektive sollen auf diesem Wege schneller passgenaue Lösungen für die Herausforderungen gefunden und implementiert werden, die sich einer bestimmten Gruppe (interne oder externe Kunden, Kooperationspartner etc.) stellen.  
  • Flexibilität im Rahmen einer familienbewussten Personalpolitik soll die lebensphasengerechte Gestaltung von Grenzen zwischen Familie und Beruf ermöglichen, um so der Verantwortung im Beruf und in der Familie im jeweiligen Zeitfenster gerecht zu werden. Aus Unternehmensperspektive bietet sich auf diesem Wege die Chance, Commitment und Engagement der Beschäftigten zu erhalten oder zu erhöhen und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Also passen New Work und Vereinbarkeit nicht zusammen? Doch, denn beide Ansätze berücksichtigen die veränderten Bedürfnisse und Erwartungen der Beschäftigten. Nach fast 18 Monaten Pandemie gewinnt die Unternehmenswelt eine neue Perspektive auf Vereinbarkeit: Viele haben erkannt, dass flexibles Arbeiten und individuelle Lösungen mehr und mehr den Bedürfnissen der Beschäftigten entsprechen. Gleichzeitig fordern Beschäftigte entsprechende Rahmenbedingungen selbstbewusster ein. Damit setzt sich ein grundlegender Kulturwandel fort: stärkere Selbstverantwortung der Beschäftigten bei mehr Wahl- und Gestaltungsmöglichkeiten der Arbeitsbedingungen.

Zudem steht in beiden Ansätzen das Empowerment der Beschäftigten im Zentrum, um die eigenen Vorstellungen, Erwartungen und Bedürfnisse zu realisieren und damit die Ziele des Unternehmens mitzutragen.

Vereinbarkeit kann von der Idee „New Work“ profitieren

Das Konzept von New Work macht deutlich, dass es in der Arbeitswelt von morgen mehr denn je darum geht, Handlungsspielräume zu eröffnen. Dazu gehören Handlungsspielräume der Beschäftigten für eine selbstbestimmten Umgang mit Dauer, Lage und Verteilung der Arbeitszeit, wie sie auch für eine gute Vereinbarkeit wichtig sind. New Work kann das Verständnis von Vereinbarkeit dahingehend erweitern, die Beschäftigten grundsätzlich als aktive Akteure anzuerkennen, die die Grenzen zwischen Familie und Beruf nach eigenen Vorstellungen gestalten können und wollen.

New Work erfährt eine Bereicherung durch Vereinbarkeit

Es ist Aufgabe aller Akteure dafür Sorge zu tragen, dass beiden Formen der Flexibilität – New Work und Vereinbarkeit – im Arbeitsalltag zur Geltung kommen. Flexible und fluide Arbeitszeiten und -orte oder das zuverlässige Arbeitsende und der geschützte Raum Familie – die Bedürfnisse und die passenden Maßnahmen variieren im Lebensverlauf, je nach Lebenssituation und eben auch je nach dem individuellen Sinn von Arbeit und Privatleben, der sich daraus ergibt. Ergebnisorientierte Agilität kann dabei in einem Spannungsfeld zu Vereinbarkeitsaspekten stehen. Doch auch unter dem Label New Work zeigen sich Potenziale, die betriebliche Vereinbarkeit zu befördern. Dazu reicht es aber nicht, den Fokus allein auf eine größere Selbstbestimmung und eine höhere Flexibilität der Beschäftigten zu legen. Unternehmen müssen im Rahmen von New Work ihre Beschäftigten für die erforderliche Selbstorganisation stärken und darin unterstützen, sich grundlegend auf agile Arbeit einzustellen – und dazu ist es auch erforderlich, die Herausforderungen von erwerbstätigen Eltern zu thematisieren, anzuerkennen und Räume zu schaffen, damit die neuen Freiheiten im Sinne der Vereinbarkeit genutzt werden können.

Wenngleich für viele Beschäftigte New Work noch ein Fremdwort sein mag, werden dessen Aspekte, wie unter anderem eine offene Kommunikation, attraktive Gesundheitsangebote und die Möglichkeit von mobiler Arbeit, immer mehr nachgefragt. Damit das Versprechen von New Work eingehalten wird, muss Vereinbarkeit zu einer zentralen Rahmenbedingung für die neuen Arbeitsformen werden.

 

Teile: